Registrieren sie sich für unseren newsletter

Ein Europe von uns gestaltet - EDP Workshop in Kassel

Auf Initiative des Europaabgeordneten, und Mitglied der Freien Wähler, Engin Eroglu, organisierte die Europäische Demokratische Partei vom 13. bis 15. Dezember ein Informations- und Workshop-Wochenende in der Stadt Kassel, Deutschland.

Ein Jahr im Dienste Europas

Seit einem Jahr verteidigen sie, von der Europäischen Demokratischen Partei und allen europäischen Demokraten geförderte, die Vision von Europa

Die Verbindung von Europa und der Kultur ist aus mehr als einem Grund unerlässlich

20191127_EP-096159A_DLL_154---c-EP.png
European Parliament

Wie Jacques Delors zu sagen pflegte: "Man verliebt sich nicht in den Binnenmarkt", sondern in einen Film, eine Geschichte, ein Lied oder eine Fernsehserie, ja!

Prosaischer betrachtet sollte man bedenken, dass die Kultursektoren ein bedeutendes Gewicht in der Wirtschaft haben: 12 Millionen Vollzeitarbeitsplätze, die einen Mehrwert von rund 509 Milliarden Euro im europäischen BIP schaffen.

Zu den starken Aktionen der Europäischen Union zugunsten der Kultur gehört der Lux-Kinopreis des Europäischen Parlaments. Der einzige Filmpreis der Welt, der von einer Parlamentarischen Versammlung verliehen wird!

Der 13. Lux-Preis wurde am 27. November auf dem blauen Teppich des Plenarsaals in Straßburg unter 3 Finalisten vergeben:

  • "God exists, her name is Petrunya", von Regisseurin Teona Mitevska, eine Koproduktion zwischen Nordmazedonien, Belgien, Slowenien, Kroatien und Frankreich, ein Film über den Kampf einer jungen Frau gegen eine patriarchalische und konservative Gesellschaft;
  • "Cold Case Hammarskjöld", des dänischen Regisseurs Mads Brügger, eine Koproduktion zwischen Dänemark, Norwegen, Schweden und Belgien, eine faszinierende Dokumentation über den Flugzeugabsturz des schwedischen Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Dag Hammarskjöld, im Jahr 1961;
  • "El Reino", von Rodrigo Sorogoyen, eine französisch-spanische Koproduktion, eine Art iberisches Kartenhaus, keuchender politischer Film über Machthunger und Korruption.

Die Abgeordneten wählten "God exists, her name is Petrunya" für ihre bemerkenswerte Schauspielerin, die als junge Geschichtsabsolventin - die es versäumt hat, sich in einer benachteiligten Stadt in Nordmazedonien eine Zukunft aufzubauen - erstaunlich ist und plötzlich gegen jegliche Autorität, sei sie männlich, elterlich oder religiös, rebelliert. Dieser Film schwingt besonders in unserer Zeit mit: Fragen der Gleichberechtigung der Geschlechter und der Entwicklungsunterschiede auf unserem Kontinent zwischen Ost und West, aber auch zwischen privilegierten Zentren und dem Land.

Der andere Film, den man nicht verpassen sollte, ist aus meiner Sicht "Cold Case Hammarskjöld": eine atemlose journalistische Untersuchung, innovativ in der Erzählung, eine fesselnde Geschichte, die auf einem fast unbekannten Staatsgeheimnis basiert... Es ist daher eine Quelle der Motivation, diesen Film und die anderen beiden Finalisten im Kino oder online durch den Einsatz des VOD zu sehen. Hier können Sie abstimmen: vote for the public prize until the end of January 2020.

Diese drei Filme erhielten finanzielle Unterstützung für ihre Untertitelung in den 24 Amtssprachen der Europäischen Union sowie für ihre Vorführung in Kinos und auf Festivals in ganz Europa! Es ist eine wichtige Tugend des Lux-Preises, diese Förderung sicherzustellen.

"Was den Preis selbst betrifft, so muss er besser bekannt sein, das ist gewiss. Dies wird eines der vielen Projekte unseres Kultur-Bildungs-Jugendausschusses für einen europäischen Kulturraum sein, der kreativ und einflussreich ist".

Laurence Farreng 

Find more about the 2019 Lux Prize