Registrieren sie sich für unseren newsletter

Ein Europe von uns gestaltet - EDP Workshop in Kassel

Auf Initiative des Europaabgeordneten, und Mitglied der Freien Wähler, Engin Eroglu, organisierte die Europäische Demokratische Partei vom 13. bis 15. Dezember ein Informations- und Workshop-Wochenende in der Stadt Kassel, Deutschland.

Ein Jahr im Dienste Europas

Seit einem Jahr verteidigen sie, von der Europäischen Demokratischen Partei und allen europäischen Demokraten geförderte, die Vision von Europa

Europäische Batterie-Allianz: "Ein bedeutender Schritt vorwärts"

20191129_01107.png

Die Europäische Kommission hat am Montag grünes Licht für das Projekt der European Battery Alliance gegeben: Sie bestätigt das Prinzip der öffentlichen Subventionen zur Strukturierung dieses Sektors. "Dies ist eine äußerst wichtige Entscheidung", erklärt der französische Europaabgeordnete Christophe GRUDLER, stellvertretender Koordinator des Industrieausschusses - Energie des Europäischen Parlaments für die Gruppe Renew Europe, der dieses Thema von Anfang an verfolgt hat.

Er erinnerte daran, dass die an dem Projekt beteiligten Mitgliedstaaten ohne Zustimmung Sanktionen der Europäischen Kommission ausgesetzt seien, wenn staatliche Beihilfen gewährt würden. Dies werde nicht der Fall sein, da die Europäische Batterie-Allianz von der Kommission als "wichtige Projekte von gemeinsamem europäischen Interesse (IPCEI)" anerkannt werde. Es wird mit 3,2 Milliarden Euro an öffentlichen Beihilfen gerechnet, um in diesem strategischen Bereich das Feld für China und Südkorea nicht offen zu lassen.

"Ich freue mich über die hervorragende Koordination des von Frankreich durchgeführten Projekts. Wir haben jetzt eine echte europäische Wertschöpfungskette im Batteriesektor, an der mehrere Länder und viele Unternehmen, darunter die französische PSA und Saft, beteiligt sind", sagt Christophe GRUDLER.

Eine erste Pilotanlage soll im nächsten Jahr in der Aquitaine gebaut werden. Ein zweites Werk, diesmal eine Produktionsstätte, wird 2022 in Frankreich eröffnet und mehrere tausend Arbeitsplätze schaffen.

"Das Projekt wird einen Teil der Forschung und Entwicklung integrieren müssen: Wenn es zunächst notwendig sein wird, Lithium-Ionen-Batterien schnell zu produzieren, wird es dann notwendig sein, eine neue Generation von Batterien zu konzipieren, die stärker erneuerbar und weniger umweltbelastend sind, unter Einhaltung unserer Umweltverpflichtungen, insbesondere im Rahmen des Green Deal", schließt Christophe GRUDLER, der beabsichtigt, selbst voll in den Erfolg dieses Projekts zu investieren.