Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Energie und Klima

Energie und Klima

Aktueller Stand

Der Klimawandel ist längst Realität geworden. Betroffen sind nicht mehr nur die künftigen Generationen, da der Klimawandel bereits jetzt gravierende Auswirkungen auf unsere Umwelt hat. Die bittere Ironie des Schicksals ist, dass die am wenigsten umweltbelastenden Staaten am meisten unter den Konsequenzen des Klimawandels leiden. Dramatische Dürren und katastrophale Überschwemmungen folgen nacheinander – in leider ähnlich kurzen Zeitabständen wie die jährliche Klimakonferenz. Die Treibhausgasemissionen haben sich seit der Konferenz in Rio 1992 um Zweidrittel erhöht.

Unsere Vorschläge

Der Übergang zu einer grünen Wirtschaft könnte die dritte industrielle Revolution darstellen und europa- sowie weltweit Millionen von Arbeitsplätzen kreieren. Europa muss durch das Ergreifen konkreter Maßnahmen den Weg zu mehr Klimaschutz weisen.

  • Eine ambitionierte Politik erneuerbarer Energien:
    Die Rückkehr zu fossilen Brennstoffen ist undenkbar. Wir müssen daher unsere Forschung und Entwicklungspolitik auf die effiziente Produktion erneuerbarer Energien fokussieren und zeitgleich die Forschung der nachhaltigen Erschließung und Nutzung der existierenden Energiequellen vorantreiben.
  • Eine Strategie für Energieautarkie und -sicherheit:
    Wir schlagen eine europäische Energiegemeinschaft vor, die auf den folgenden Punkten basiert: Diversifizierung der gemeinsamen Energiequellen sowie ein gegenseitiger Assistenzmechanismus im Fall von Energieknappheit.
  • Eine angemessene Bezifferung des Kohlenstoffpreises:
    Unternehmen sollten ermutigt werden, sich anderen Energieressourcen zuzuwenden. Dies kann nur dann Erfolg zeitigen, wenn steuerliche Anreize geschaffen werden, um von den Treibhausgasen abzukehren.
  • Die Festlegung einer Steuer auf Finanztransaktionen:
    Eine innovative, nachhaltige und diskriminierungsfreie Finanzierungsquelle kann die Gründung eines globalen Investitionsfonds begünstigen, der sich für die Reduktion von Treibhausgasen einsetzt.

Unsere Verpflichtungen 

Tagtäglich setzt sich die EDP für diese Ideen mithilfe von verschiedenen Maßnahmen ein und verteidigt ihre Positionen zum Beispiel:

  • Im Europäsichen Parlament:  
    Ulrike Müller, Vizepräsidentin der EDP, sowie die Europaabgeordnete Catherine Chabaud setzen sich für unsere Vorschläge im Umweltausschuss ein.
  • Im Wahlprogramm:
    Wir setzen uns seit mehreren Jahren für diese Vorschläge ein. Bereits während der Europawahlen 2009 und 2014 stellten sie das Kernstück unseres Wahlprogramms dar.
IED YDE