Europe faces war - Website of the European Democrats

Europa steht vor dem Krieg

Eine Dinner-Debatte am Tag nach dem Überraschungsbesuch von Präsident Zelensky in Europa

Zufälligerweise fand die Dinner-Debatte mitten in der Europareise von Präsident Zelensky statt. Es war unmöglich, seinen Besuch nicht zu erwähnen: Die Debatte wurde daher mit einer kurzen Diskussion am runden Tisch eröffnet, in der jeder Redner seine Interpretation des Besuchs von Präsident Zelensky in London, Paris und Brüssel darlegte. Laurence Farreng, die damals im Europäischen Parlament anwesend war, beschrieb einen elektrischen Halbkreis von emotionalen MdEP, der sich in der „heroiam slava ” (Es lebe die Ukraine) als Antwort auf die Rufe des ukrainischen Präsidenten slava ukraini " ("Es lebe die Ukraine"), das als Antwort auf den "?

Dieses Gefühl der Solidarität der Europäer mit dem ukrainischen Volk war den ganzen Abend über spürbar. Oksana und Nataliia, die von der Einladung berührt waren, bedankten sich bei jeder Französin und jedem Franzosen für die unternommenen Anstrengungen, für die gewährte Hilfe. Die Emotionen waren groß, als die beiden Flüchtlinge uns ihre erschütternden Berichte über ihre Reise aus ihrem vom Krieg gezeichneten Land erzählten, auf der sie alles, was sie besaßen, zurückließen. Nataliia sprach lange über ihr abgebranntes und bombardiertes Haus in der Nähe des Flughafens von Hostomel, dem ersten symbolischen Ort der russischen Invasion der Ukraine und der ersten symbolischen militärischen Niederlage der russischen Armee. 

Europa steht vor dem Krieg 

Und Europa in all dem? Xavier Sota, der die Diskussion moderierte, befragte Laurence Farreng ausführlich zu diesem Krieg, der die EU in ihren Grundfesten erschütterte. Die EU wurde doch gebaut, um Frieden zu stiften und nicht um Krieg zu führen. Dieser Krieg ist ein historischer Moment in der Geschichte, und erst recht ist er ein historischer Moment der Europäischen Union.

Die Union der 27 hat damit eine wichtige Agilität und Reaktionsfähigkeit bewiesen, wurde sie doch für ihre Unbeweglichkeit kritisiert. Die Europaabgeordnete erinnerte an die Bedeutung der EU-Hilfe für die Ukraine, sowohl humanitär als auch militärisch, was eine Premiere für die Europäische Union darstellte. Neben der direkten Hilfe für die Ukraine wurden auch die Sanktionen gegen das Russland von Wladimir Putin erwähnt, die ebenfalls Früchte tragen.

 

Für Oksana Melnychuk und Nataliia ist es der ukrainische Wunsch nach Europa, der ihnen von Putin verwehrt wurde. Oksana, die sich in ihrer Dissertation Anfang der 2000er Jahre auf das Thema „Russische Herrschaft und ukrainischer Widerstand" spezialisiert hat, analysiert die Situation, indem sie einen „unvermeidlichen Krieg" beschreibt, den sie schon lange erwartet hatte. Wenn eine Gewissheit in den beiden Flüchtlingen lebt, dann die, dass dieser Krieg von ihrem Land gewonnen wird. Nataliia, eine Französischlehrerin, berichtet unter anderem, dass sie ukrainische Generäle unterrichtet hat und bei ihnen einen unerschütterlichen Widerstandsgeist und eine Selbstlosigkeit gegenüber ihrem Land wahrgenommen hat, die laut Oksana durch historische Episoden des Kampfes um das Überleben der Unabhängigkeit ihres Landes geschmiedet wurde.

Volodymyr Zelensky, eine Figur des ukrainischen Widerstands? 

Das Abendessen und die Diskussion boten auch die Gelegenheit, die beiden Rednerinnen nach ihren Ansichten über die Arbeit von Präsident Zelensky vor und nach dem Krieg zu fragen, der in unserer Vorstellung die Ukraine und ihren Widerstand repräsentiert.

Oksana sprach über die Anti-Korruptions- und Anti-Oligarchen-Gesetze, die vor dem Krieg von einem Präsidenten eingeführt worden waren, den sie nicht in ihr Herz geschlossen hatte, den sie aber mit dem Beginn des Krieges als Staatsmann erlebt hatte.

Der Moderator befragte Laurence Farreng auch zu den Erwartungen Europas in Bezug auf wichtige Themen der Nachkriegszeit: Die Auswirkungen der außergewöhnlichen Umstände dieser Bewerbung und des Beitritts der Ukraine zur EU auf eine mögliche weitere russische Aggression... Die einstimmige Schlussfolgerung der drei Rednerinnen entspricht dem Satz von Ursula Von Der Leyen und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron „Die Zukunft Europas spielt sich in der Ukraine ab". 

"Die Zukunft Europas steht in der Ukraine auf dem Spiel"

Als sich die Dinner-Diskussion ihrem Ende näherte, ging es in der Tat um die Zukunft Europas. Xavier Sota befragte Laurence Farreng zu den Folgen, die dieser Krieg für Europa hatte und haben wird: Zum Europa der Verteidigung, das umso aktueller ist, wie zum Beispiel durch die militärischen Projekte, an die die Europaabgeordnete erinnerte; zur Transformation Europas hin zu einer immer diplomatischeren Rolle, zu der der historische wirtschaftliche Aspekt hinzukommt, um in einem ebenso unruhigen wie feindlichen geopolitischen Kontext Einfluss zu nehmen. 

Alle betonten die Qualität und Intensität des Austauschs, der jeden an die Grausamkeit des Krieges und die Notwendigkeit von Europa, dem Europa des Friedens, erinnerte. 

Zugehörige Mitglieder

Laurence<br>Farreng
Laurence
Farreng
.

Frankreich
MoDem

Verwandte Nachrichten

Website of the European Democrats - https://democrats.eu

PDE zwischen zwei Kongressen: Bitburg und Blois

The Federal Party Congress in Bitburg began with a musical welcome, setting the tone for a day of enlightening discussions and important topic on the party itself and Europe. Instead, the Movement Democrate’s Congress in Blois last month served as a pivotal gathering, uniting like-minded people committed to progressive ideals and innovative solutions. The two events were a testament to the movement’s unwavering commitment to fostering unity, shaping the future of politics and promoting inclusive governance.

Mehr lesen "
Website of the European Democrats - https://democrats.eu

Kongress der EDP in Mainz 2023: ein Schritt in die Zukunft Europas

Die Europäische Demokratische Partei hielt am 13. Oktober 2023 einen aufschlussreichen Kongress in der historischen Stadt Mainz, Deutschland, ab. Delegationen aus Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, Österreich, Polen, der Tschechischen Republik, Bulgarien und vielen anderen Ländern kamen nicht nur zusammen, um an dieser wichtigen Veranstaltung teilzunehmen, sondern sie diente auch als Nährboden für grundlegende Debatten und innovative Vorschläge, die sich mit den drängenden Fragen unserer Zeit befassen.

Mehr lesen "
Website of the European Democrats - https://democrats.eu

Zentralkongress in Guidel: Festlegung der Agenda für politisches Handeln und Bürgerbeteiligung

Im Laufe der Veranstaltung versammelten sich Hunderte von Aktivisten und politischen Führern in Guidel. Wie François Bayrou es ausdrückte: "Wir glauben, dass das Ziel politischen Handelns darin besteht, eine Gesellschaft zu schaffen, in der sich die Menschlichkeit in jedem von uns entfalten kann", signalisierte die hohe Teilnehmerzahl nicht nur die aktive Rolle der Partei im nationalen Geschehen, sondern auch das Interesse der Gesellschaft, sich in diesem Kontext zu engagieren.

Mehr lesen "

Thematische Ausrichtung

Image link

Außenpolitik und Sicherheit

Our network

Warning: Undefined array key "youtube" in /home/clients/9103d5edadb4c43a16be3492f66c8f54/sites/edp-pde.fr/wp-content/plugins/pixfort-core/functions/widgets/social.php on line 103

Die demokratische Familie

Image link

Die Europäische Demokratische Partei garantiert das höchste Maß an Transparenz bei der Verfolgung ihres ausschließlichen Zwecks sowie bei ihrer Organisation und Finanzierung.

Die Partnerorganisationen sind die Jungen Europäischen Demokraten (JDE) und das Institut der Europäischen Demokraten (IED).

Kontaktinformationen

+32 2 213 00 10
Rue Montoyer 25, 1000 Bruxelles, Belgique

Unsere parlamentarischen Delegationen

Rechtlicher Hinweis | Datenschutz |
Mit der finanziellen Unterstützung des Europäisches Parlament

Nous n'avons pas pu confirmer votre inscription.
Ihre Einschreibung ist bestätigt.

La newsletter

Melden Sie sich bei unserem Newsletter an, um unsere aktuellen Themen zu verfolgen.