Sandro Gozi in Italian daily La Repubblica shares "pragmatic and successful" visit by European Democrats with American counterparts. - Website of the European Democrats
European Democrats Logo

Sandro Gozi zitiert in der italienischen Tageszeitung La Repubblica: Austausch über den "pragmatischen und erfolgreichen" Besuch der europäischen Demokraten mit ihren US-amerikanischen Kollegen

Der Generalsekretär der Europäischen Demokratischen Partei, Sandro Gozi, spricht mit der großen italienischen Tageszeitung La Repubblica über die Mission der Zentrumspartei in den USA von letzter Woche.

Sandro Gozi spricht mit dem Journalisten Paolo Mastrolilli von La Repubblica über den Dialog mit amerikanischen Politikern und wichtigen politischen Organisationen über gemeinsame politische Strategien und das Ziel, die "Achse" zwischen dem amerikanischen Präsidenten Joe Biden und dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron zu stärken. Emmanuel Macron ist die Speerspitze von Renew Europe, einer zentristischen politischen Gruppe, die im Europäischen Parlament gut positioniert ist und die Europäische Demokratische Partei umfasst.

Ausgehend von New York stellt der Artikel in La Repubblica die Vision von Sandro Gozi und seinen Kollegen aus der ÖDP vor, die ideologische Schlachten, die zu weit von der Alltagsrealität entfernt sind, vermeiden und sich stattdessen stärker auf konkrete Initiativen konzentrieren wollen, um die Bedürfnisse der Bürger zu erfüllen. Sandro Gozi erklärte gegenüber La Repubblica, die Delegation sei angereist, um: "Mit den amerikanischen Demokraten zu diskutieren, um mehr Einfluss auf globale Fragen zu haben, die wir als europäische Partei nicht alleine angehen können. Wir können die Wahlen nicht gewinnen, wenn wir nicht zeigen, dass wir Verbündete haben, um Lösungen voranzutreiben, in Fragen des Klimas, der Einwanderung, der digitalen Transformation und der Desinformation."

Der Artikel befasst sich auch mit dem Treffen der Delegation mit dem Bürgermeister von New York, Eric Adams, wo die Zeitung über dessen Arbeit berichtet, um schrittweise entscheidende Themen anzusprechen, bei denen die Progressiven den Demokraten erlaubt haben, sie zugunsten der Rechten zu vernachlässigen, wie Sicherheit und Einwanderung.

Der Artikel befasst sich auch mit dem Treffen der Delegation mit dem Bürgermeister von New York, Eric Adams, wo die Zeitung über dessen Arbeit berichtet, um schrittweise entscheidende Themen anzusprechen, bei denen die Progressiven den Demokraten erlaubt haben, sie zugunsten der Rechten zu vernachlässigen, wie Sicherheit und Einwanderung.

Die Zeitung zitiert Gozis Eindrücke von den Bemühungen des Bürgermeisters der größten Stadt Amerikas: "Er hat es geschafft, gewählt zu werden, indem er die Sicherheit als Priorität wählte. Er hat noch nicht alle gewünschten Ergebnisse erzielt, bietet aber pragmatische - und nicht ideologische - Lösungen an. Progressive und Demokraten betonen häufig Themen, die nicht im Mittelpunkt der täglichen Sorgen der Bürger stehen. Er ist der Beweis dafür, dass Sicherheit alle angeht, nicht nur die Rechte".

Siehe den vollständigen Artikel auf der Website von La Repubblica (Paywall).

Der Artikel befasst sich auch mit der Einwanderung, die in den USA eine sehr angespannte politische Debatte ist.

Die Zeitung erwähnt das Beispiel von Bürgermeister Adams, der im Oktober den Ausnahmezustand verhängte, weil die New Yorker Stadtverwaltung überfordert war. Sandro Gozi wird zitiert: "Der Unterschied zwischen dem, was hier in New York passiert ist, und in Europa zwischen Italien und Frankreich ist, dass Eric Adams ein echtes Problem hatte und es auf sehr pragmatische Weise angegangen ist, ohne den grundlegenden Wert einer sicheren Aufnahme zu leugnen, sondern indem er seine Verantwortung in die Waagschale warf und die Kooperation der anderen politischen Ebenen auf Bundesebene und des Staates New York erreichte.

"Dieser Ansatz ist genau das Gegenteil von dem, was die rechtsextreme Regierungspartei in Italien heute getan hat. (Die italienische Premierministerin) Giorgia Meloni hat das Problem absolut nicht gelöst, hat im Wahlkampf bewusst einen Sündenbock benutzt, eine Affäre um 200 Personen geschaffen, ihren Wählern aus dem Bauch gesprochen, aber keine Lösung gefunden, die nur eine europäische sein kann. Damit hat er vielmehr, wie Eric Adams, die anderen Partner - in unserem Fall Frankreich, Deutschland und die EU - dazu ermutigt, Italien zu isolieren".

Vom Recht auf Abtreibung in einer gar nicht so neuen Welt

Der Artikel endet mit einer Berichterstattung über die Ergebnisse der Zwischenwahlen in den USA, wobei Sandro Gozi erneut zitiert wird, dass die Wahlen: "den Demokraten das Bewusstsein zurückgegeben haben, dass sie die Präsidentschaftswahlen 2024 gewinnen können, da Trump einen großen Teil seines Einflusses verloren hat und die Antworten auf Inflation, Arbeitslosigkeit und Ungleichheit mit dem Programm 'Build Back Better' Ergebnisse gebracht haben". "

Wahlergebnisse : Demokraten finden Siegeswillen für die US-Präsidentschaftswahlen 2024 wieder.

Der Artikel endet mit einer Berichterstattung über die Ergebnisse der Zwischenwahlen in den USA, wobei Sandro Gozi erneut zitiert wird, dass die Wahlen: "den Demokraten das Bewusstsein zurückgegeben haben, dass sie die Präsidentschaftswahlen 2024 gewinnen können, da Trump einen großen Teil seines Einflusses verloren hat und die Antworten auf Inflation, Arbeitslosigkeit und Ungleichheit mit dem Programm 'Build Back Better' Ergebnisse gebracht haben". " 

Kandidaten mit einem zentristischen und pragmatischen Programm waren erfolgreicher, und das ist auch ein Hinweis im Hinblick auf die Präsidentschaftswahlen im Jahr 2024″. Joe Biden ist es gelungen, wieder mit der Mittelschicht und den Blue-Collar-Angestellten in Kontakt zu treten, die der Demokratischen Partei vorwerfen, elitär geworden zu sein, und der bevorstehende Staatsbesuch von Emmanuel Macron in Washington sollte es ermöglichen, eine gemeinsame Agenda um drei Punkte herum aufzubauen: "Schutz und Förderung von Demokratien gegen Totalitarismus; Klima; Neugestaltung der europäischen Sicherheitsarchitektur angesichts des Krieges in der Ukraine, denn wir befinden uns in einem Moment der Geschichte, der Helsinki 1976 oder Berlin 1989 ähnelt."

Sandro Gozi kehrte am Freitag mit einer Delegation von drei Kollegen, die Mitglieder der EDP im Europäischen Parlament sind, von einer fünftägigen Reise nach Washington und New York zurück, um das Bündnis zwischen den Demokraten auf beiden Seiten des Atlantiks wiederzubeleben.

Zugehörige Mitglieder

Sandro<br>Gozi
Sandro
Gozi
Generalsekretär

Frankreich
MoDem

Verwandte Nachrichten

Website of the European Democrats - https://democrats.eu

Kongress der EDP in Mainz 2023: ein Schritt in die Zukunft Europas

Die Europäische Demokratische Partei hielt am 13. Oktober 2023 einen aufschlussreichen Kongress in der historischen Stadt Mainz, Deutschland, ab. Delegationen aus Deutschland, Italien, Frankreich, Spanien, Österreich, Polen, der Tschechischen Republik, Bulgarien und vielen anderen Ländern kamen nicht nur zusammen, um an dieser wichtigen Veranstaltung teilzunehmen, sondern sie diente auch als Nährboden für grundlegende Debatten und innovative Vorschläge, die sich mit den drängenden Fragen unserer Zeit befassen.

Mehr lesen "
Website of the European Democrats - https://democrats.eu

Zentralkongress in Guidel: Festlegung der Agenda für politisches Handeln und Bürgerbeteiligung

Im Laufe der Veranstaltung versammelten sich Hunderte von Aktivisten und politischen Führern in Guidel. Wie François Bayrou es ausdrückte: "Wir glauben, dass das Ziel politischen Handelns darin besteht, eine Gesellschaft zu schaffen, in der sich die Menschlichkeit in jedem von uns entfalten kann", signalisierte die hohe Teilnehmerzahl nicht nur die aktive Rolle der Partei im nationalen Geschehen, sondern auch das Interesse der Gesellschaft, sich in diesem Kontext zu engagieren.

Mehr lesen "
Website of the European Democrats - https://democrats.eu

Danke Europa

Am Dienstag, den 9. Mai 2023, feierten die französische Partei „Mouvement Démocrate“ (MoDem) und die Europäische Demokratische Partei (EDP) zusammen mit zahlreichen europäischen Vertretern den Europatag in Straßburg, der Hauptstadt Europas.

Mehr lesen "

Verwandtes Thema

Image link

Außenpolitik und Sicherheit

Die demokratische Familie

Image link

Die Europäische Demokratische Partei garantiert das höchste Maß an Transparenz bei der Verfolgung ihres ausschließlichen Zwecks sowie bei ihrer Organisation und Finanzierung.

Die Partnerorganisationen sind die Jungen Europäischen Demokraten (JDE) und das Institut der Europäischen Demokraten (IED).

Kontaktinformationen

+32 2 213 00 10
Rue Montoyer 25, 1000 Bruxelles, Belgique

Unsere parlamentarischen Delegationen

Rechtlicher Hinweis | Datenschutz |
Mit der finanziellen Unterstützung des Europäisches Parlament

Nous n'avons pas pu confirmer votre inscription.
Ihre Einschreibung ist bestätigt.

La newsletter

Melden Sie sich bei unserem Newsletter an, um unsere aktuellen Themen zu verfolgen.